Der zweite Tag brachte viel Kälte und Neuschnee,
es schneite fast durchgängig, doch trotzdem war’s schee.
Man sah seine Hand vor lauter Nebel nicht,
doch vom Gipfel „obi fahrn“ war ein Gedicht.

Manch Anfänger hatte es heute sehr schwer,
denn im Skidepot befand sich ein zu großes Skimeer.
Ist das der richtige Ski zum passenden Schuh?
Na endlich! Wir ham sie – und Herr Hoffmeister hat seine Ruh‘.

Die Fortgeschrittenen genossen derweil gar viel,
gigantischen Tiefschnee, endlose Weiten und lustiges Spiel.
Von Vorder- bis Hinterglemm das Gebiet erkundet
und somit schnell den ganzen Berg umrundet.


Beim Après Ski ging’s dann heiß zur Sache
mit Kinderpunsch, Hits und viel Gelache.
Der Startschuss fiel zur Klassenolympiade,
es kann nur einen Sieger geben – Schade.

Skilager 2016 - Dritter Tag